Legicase Icon

LEGICASE - SAR-Wert

Beim Mobilfunk werden Sprache und Daten mithilfe hochfrequenter elektromagnetischer Felder übertragen. Wenn Sie mit Ihrem Smartphone telefonieren, wird die von diesen Feldern ausgehende Strahlung teilweise in Ihrem Kopf aufgenommen. Steckt Ihr Handy in der Hosen- oder Jackentasche, während Sie zum Telefonieren ein Headset benutzen, nimmt der Körperteil die Handystrahlung auf, der dem Geräte am nächsten ist. LEGICASE, die Handyhülle mit strahlenreduzierender Aluminiumrückseite, leitet diese Energie von Ihrem Körper weg  und hilft damit, unnötige Strahlenbelastungen zu vermeiden.

Was genau sind SAR-Werte?

Die sogenannte spezifische Absorptionsrate (SAR) dient als Maß für die Energieaufnahme im menschlichen Körper. Gemessen wird der SAR-Wert in Watt pro Kilogramm (W/kg). Um gesundheitliche Beeinträchtigungen durch hochfrequente Felder auszuschließen, sollte der SAR-Wert beim Handy maximal 2 Watt pro Kilogramm betragen.

Dieser Höchstwert wird von der ICNIRP (Internationalen Kommission zum Schutz vor nicht-ionisierender Strahlung) seit 1998 empfohlen. Dem schlossen sich die deutsche Strahlenschutzkommission (SSK) sowie die EU-Kommission noch im selben Jahr bzw. 1999 an. Hierauf erarbeiteten europäische Normungsgremien Standards, um die Einhaltung dieses Grenzwertes überprüfen zu können.

Alle derzeit im Handel befindlichen Handys unterschreiten nach Herstellerangaben den von der ICNIRP empfohlenen maximalen SAR-Wert. Liegen die Messwerte nur knapp darunter, kann jedoch ein zusätzlicher Strahlenschutz sinnvoll sein.

Wie wird der SAR-Wert gemessen?

Seit 2002 erhebt das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) in regelmäßigen Abständen die SAR-Werte der in Deutschland erhältlichen Handys von den Herstellern. Die ermittelten Werte werden in einer Liste erfasst, die, soweit verfügbar, die Strahlungswerte für folgende Anwendungsfälle enthält:

  • Telefonieren mit ans Ohr gehaltenem Handy,
  • Betrieb beim Tragen des Gerätes am Körper.

Die Messung des SAR-Werts erfolgt gemäß der europäischen Messnormen EN 62209-1 (Telefonieren mit Handy am Ohr) und EN 62209-2 (Betrieb beim Tragen am Körper) mittels exakt festgelegter standardisierter Verfahren. Daher sind die SAR-Werte des jeweiligen Anwendungsfalles in aller Regel miteinander vergleichbar.

Ein Unterschied hinsichtlich der Messung besteht zwischen Europa und den USA. In Europa wird die Strahlung für gewöhnlich über 10 Gramm Körpergewebe gemittelt, in den USA hingegen über 1 Gramm Gewebe. Das führt in der Praxis zu bis zu zweimal so hohen US-SAR-Werten.

Seit April 2016 erfolgt die Messung der SAR-Werte am Körper in einem einheitlichen Abstand von 0,5 Zentimetern. Tragen Sie Ihr Smartphone näher am Körper, kann die tatsächliche Strahlung höher ausfallen als in der Liste angegeben. Im ungünstigsten Fall wird sogar der empfohlene Grenzwert für die Handystrahlung überschritten

Geringere Strahlenbelastung in gut ausgebauten Mobilfunknetzen

Der SAR-Wert für Handys wird für die maximale Sendeleistung angegeben. Durch die Leistungsregelung ist die Strahlung im Betrieb jedoch zumeist niedriger. Außerdem ist der Wert vom jeweiligen Mobilfunknetz abhängig. In Netzen mit hoher Sendemast-Dichte genügt in aller Regel eine deutlich geringere Sendeleistung als in schlecht ausgebauten Netzen. Dadurch fällt auch der SAR-Wert in Regionen mit guter Mobilfunkanbindung niedriger aus als bei einer geringen Dichte von Sendemasten. Halten Sie sich in Fahrzeugen oder Gebäuden auf, erhöht das wiederum die benötigte Sendeleistung und damit auch die Strahlenbelastung.

LEGICASE senkt SAR-Wert nachweislich um mehr als 90 Prozent

Wie eine durch das in Essen ansässige CETECOM Institut durchgeführte Messung zeigt, reduziert die LEGICASE den SAR-Wert an der Vorderseite des iPhone 8 von 1,44 W/kg auf 0,686 W/kg. Das sind mehr als 52 Prozent. Auf der Rückseite verringert sich die Strahlung von 2,0 W/kg auf 0,140 W/kg - 93 Prozent weniger. Die ebenfalls getesteten Modelle iPhone XR, iPhone XS Max und Huawei P20 Pro erzielten ähnlich gute Ergebnisse.

Die niedrigen Werte basieren vor allem auf der stabilen Aluminiumrückseite der LEGICASE, welche die Handystrahlung abfängt und nicht zum Körper durchlässt. Stecken Sie das Handy mit zu Ihnen gewandter Rückseite in die Hosen- oder Jackentasche, wird die Strahlung optimal nach außen abgeleitet.

Die LEGICASE verringert nicht nur den SAR-Wert Ihres Smartphones, sie bietet neben dem Strahlenschutz noch weitere Vorteile. Zum einen schützen die Rückseite aus Aluminium und der umlaufende Rahmen Ihr Handy vor Beschädigungen, zum anderen können Sie die Hülle mithilfe unseres Online-Konfigurators individualisieren und damit ein einzigartiges Unikat schaffen, das Sie unter Tausenden anderen Handyhüllen wiedererkennen.

Kontakt

Fischer & Kaufmann GmbH & Co. KG
Am Steinwerk 7
D-57413 Finnentrop
T: 02721/5190
M: legicase@fiuka.de

Service

Individuelles Design, persönliche Gravur, kleine und große Auflage und Unikate.

Strahlenanalyse

SAR Messungen

Instagram

Abonnieren Sie @LEGICASE und bleiben Sie auf dem Laufenden!